Jetzt kaufen, später bezahlen mit Klarna. Mehr erfahren.

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Einkauf fortsetzen

Mythen über CBD

CBD macht high, CBD ist illegal, CBD ist das gleiche wie THC.


Wir klären auf! Dem ein oder anderen ist sicherlich schonmal so eine Bemerkung unterlaufen. Was davon wirklich stimmt und was falsch ist, klären wir in diesem Blogpost auf.


CBD heilt alles

Falsch - Wie viele Produkte, die in Mode kommen, wurde auch CBD oft als Wundermittel betitelt. Obwohl belegt wurde, dass CBD zahlreiche wichtige medizinische Eigenschaften besitzt, die für die Behandlung verschiedenster Krankheiten genutzt werden können, ist es trotzdem nicht der Heilige Gral aller Kranken. Bevor eine medizinische CBD-Behandlung begonnen wird, sollte man immer erst einen Arzt aufsuchen, der die potenziellen Vorteile des Cannabinoids für den jeweiligen Patienten abschätzt und die richtige Dosierung bestimmt.


Je mehr CBD man konsumiert, desto besser

Falsch - Exzesse sind nie gesund. Dabei ist egal, ob es die Schokolade ist, oder sogar das Wasser, was wir alle trinken. Die Dosierung macht den Unterschied. Man trinkt, um den Durst zu stillen und seinen Körper mit Wasser zu versorgen. Aber niemand trinkt 6 Liter Wasser aufeinmal. Diese Menge kann nämlich schon lebensgefährlich sein. Bitte dosiert auch eure CBD Produkte entsprechend. Eine verantwortungsvolle, angemessene Nutzung ist alles!


CBD hat keinerlei psychische Wirkung

Das stimmt nicht so ganz - und wir erklären euch, warum.  Häufig wird CBD als nicht-psychoaktive Substanz beschrieben. Und auch wirbenutzen diesen Begriff, um klar und deutlich von THC und den unerwünschten Nebenwirkungen abzugrenzen. Genau genommen beschreibt das Adjektiv „psychoaktiv" jedoch jede chemische Substanz, die eine Wirkung auf das Zentralnervensystem hat und zu Veränderungen in dessen Mechanismen führt. CBD bewirkt – im Gegensatz zu THC – erwiesenermaßen keine Veränderungen in den motorischen Funktionen oder in der Realitätswahrnehmung. Da es jedoch angstlösend, anti-psychotisch sowie stimmungsaufhellend wirken kann, hat es sehr wohl einen Effekt auf unsere Psyche, wenn auch keinen bedenklichen und in diesem Falle sogar einen positiven.


CBD ist auch für Tiere geeignet

Wahr - Auch unsere Haustiere profitieren von all den positiven Wirkungen, die bereits beim Menschen nachgewiesen wurden. Darüber hinaus ist CBD für Haustiere ein bekanntes Antiemetikum, d.h. es hat Eigenschaften zur Kontrolle von Symptomen im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem. Wichtig hierbei ist jedoch, dass vor einer Anwendung an deinem Haustier, der Tierarzt eingeweiht werden sollte!


CBD Öle sind alle gleich

Falsch -  CBD Öle könnten unterschiedlicher nicht sein. Sie unterscheiden sich oft nicht nur im Preis, sondern auch in der Herstellung, den Inhaltsstoffen und der Qualität. Beim Kauf eines CBD Öls solltest du daher sehr genau darauf achten, welches Trägeröl verwendet wird (Stichwort Palmöl oder Olivenöl), welche Konzentration an Cannabinoiden in dem Öl enthalten ist, ob es sich um ein Vollspektrum Öl handelt und wo bzw. wie es hergestellt wurde.


CBD kann Nebenwirkungen hervorrufen

Wahr - Ja, CBD hat Nebenwirkungen und es ist wirklich wichtig, das einzuräumen. Wer dir etwas anderes erzählen möchte, weiß entweder nicht ganz Bescheid, oder verschweigt dir die Nebenwirkungen. Jedes Produkt, das du an deinem Körper benutzt, kann Nebenwirkungen hervorrufen! Dabei ist es egal, ob wir von der Feuchtigkeitscreme, dem Nagellack oder aber von einem CBD Öl sprechen.Aber: Glücklicherweise sind die meisten Nebenwirkungen von CBD schwach und können bei einer angemessenen Dosierung vermieden werden. Zu den wenigen Nebenwirkungen gehören z.B. Appetitlosigkeit oder Müdigkeit, die man sich aber auch wieder als einen Vorteil zunutze machen kann.


CBD ist eine Droge

Falsch - CBD enthält keine psychoaktiven Inhaltsstoffe. Es fällt zudem nicht unter das Betäubungsmittelgesetz (BtMG). 


CBD Öl ist auch für Diabetiker geeignet

Wahr - Klinische und präklinische Studien haben das entzündungshemmende und schmerzregulierende Potenzial von CBD nachgewiesen. Diese Eigenschaft eröffnet einen vielversprechenden Ansatz bei der Bekämpfung negativer Proteine, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse schädigen, der peripheren Blockade des CB1-Rezeptors und der Aktivierung von CB2, GPR55 oder GPR119. Gleichzeitig haben auch andere Untersuchungen gezeigt, dass CBD dazu beitragen kann, die Insulinresistenz zu minimieren. Dennoch gilt auch hier: Arzt einweihen!


Der Entourage-Effekt ist eine Nebenwirkung des CBD-Gebrauchs

Falsch - Wie eben schön beschrieben, gibt es bei der Anwendung von CBD sehr selten Nebenwirkungen und diese sind in der Regel gering. Der Entourage-Effekt ist das Ergebnis der Kombination von Terpenen und Cannabinoiden in einer Weise, dass eine natürliche Verstärkung der kombinierten Elemente erreicht wird.


CBD macht high

Falsch - In Cannabis sind verschiedene Cannabinoide enthalten. Die bekanntesten sind CBD und THC. Während THC z.B. eine berauschende Wirkung hat, hat CBD diese nicht. Mehr darüber kannst du hier nachlesen.


CBD hat keinen Einfluss auf Drogentests

Falsch - Wir wissen, dass viele Firmen euch was anderes erzählen. Dennoch ist ganz wichtig zu erwähnen, dass die Inhaltsstoffe des jeweiligen CBD Produkts ausschlaggebend hierfür sind. Auch wenn CBD nicht psychoaktiv ist, haben viele Öle doch eine kleine Beimenge von THC. Dieses THC kann, gerade, wenn du viel Öl einnimmst, möglicherweise bei einem Drogentest aufgespürt werden. Wichtig ist auch, dass du, wie oben beschrieben, nur hochwertige Öle verwendest, deren THC-Gehalt möglichst gering ist. Wir haben es für dich ausprobiert und festgestellt, dass in keinem der zehn Fälle der Drogentest positiv ausfiel. Unser CBD Öl wurde dafür 3 Tage vor dem Drogentest täglich angewendet mit ca. 2x 5 Tropfen pro Tag. Das Wichtige ist hierbei, dass du deinen Arbeitgeber über deine Anwendung von CBD Produkten informierst, sollte ein Drogentest bevorstehen.


Man braucht ein ärztliches Rezept

Falsch - CBD ist nicht medizinisches Marihuana. Du brauchst daher kein ärztliches Rezept, um es zu bekommen. In Deutschland ist CBD Öl unter einem bestimmten THC-Gehalt frei verkäuflich.



Wir hoffen, dass wir die gängisten Mythen klären konnte. Schau gerne auch in unserem Glossar vorbei. Solltest du weitere Fragen haben, meld' dich!